Liebe Eltern,

beobachten Sie seit einiger Zeit bei Ihrem Säugling folgendes:

· stützt sich in Bauchlage nicht auf die Arme
· das Rollen vom Rücken auf den Bauch klappt nicht
· sitzt lieber, als auf dem Bauch zu liegen
· robbt gar nicht oder nur über einen Arm und ein Bein
· krabbeln ist zu schwer
· fällt häufig

Offensichtlich fällt es Ihrem Kind schwer, Bewegungsabläufe zu erlernen. Dies kann weitreichende Konsequenzen haben. Die Bewegung ist in diesem Alter für die Entwicklung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark) von großer Bedeutung.
Eine schlechte Körperhaltung kann auf Dauer die optimale Versorgung z.B. des Gehirns mit Blut beeinträchtigen. Auch Konzentrationsprobleme und Müdigkeit gehen häufig mit Bewegungseinschränkungen oder Blockaden im Bewegungsapparat einher.

Geo 2/2013
... Schwerpunkt ihrer Untersuchung: das Alter von vier bis zwölf Monaten.
Eine Zeit von immenser Tragweite. Im ersten Lebensjahr verdoppelt sich das Hirnvolumen, im neunten Monat erreicht die Neubildung neuronaler Verschaltungen ihren Höhepunkt. Besonders schnell reifen in dieser Phase Hirnareale, die wichtig sind für Stressregulation, Affekte und Emotionsverarbeitung. Dabei entstehen fast doppelt so viele Synapsen (Verbindungen zwischen Nerven), wie erforderlich. "Nutze sie oder verliere Sie" sagt Michael Merzenich, einer der wegweisenden Erforscher der Plastizität (Entwicklungsfähigkeit) unseres Gehirns.

Genau hier setze ich als Fachmann für frühkindliche Förderung an. Ich werde nach einem Gespräch mit Ihnen und einer Beobachtung Ihres Kindes mit Ihnen zusammen die Ziele und das Vorgehen festlegen. Ich werde durch meine Arbeit die Bewegungsentwicklung verbessern und damit die Entwicklung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark) verbessern. Die Stressregulation und Emotionsverarbeitung wird sich verändern und Ihre Kompetenz als Eltern gestärkt.

Ich biete Ihnen und Ihrem Kind:

· ausreichende Zeit für eine individuelle Förderung
· Beratung und Begleitung
· diverse Therapieverfahren
· Zusammenarbeit mit Ärzten
· moderne und helle Praxisräume
· Parkplätze vor dem Haus
· ebenerdiger Eingang

Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin oder eine kostenlose Beratung. Ich freue mich, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, Ihr Kind zu fördern.


Meine Leistungen im Überblick

  1. Mit dem Bobath-Konzept für Kinder kann die Ausformung des Nervensystems gefördert, die Beweglichkeit vergrößert und das Vertrauen in die eigenen Kompetenzen gestärkt werden
  2. Die Motopädagogik wirkt auf die Spielentwicklung und Handlungskompetenz ein und damit auf das Sozialverhalten.
  3. Funktionelle Behandlungen mit funktionellen Techniken können bei Bewegungseinschränkungen – z.B. Kopfschiefhaltung – helfen.
  4. Die Sensorische Integration, die die Reizverarbeitung der Sinneseindrücke z.B. Gleichgewicht, Fühlen etc. fördert, kann die emotionale Stabilität verbessern.
  5. Die rhythmische Massage kann die Lebensprozesse, Schlafen, Verdauen, Wärmeregulation etc. positiv beeinflussen.

Ich arbeite mit Herrn Dr. Ahring aus der Kinderklinik in Viersen sowie vom Kinderhaus-Viersen und der Elternschule am AKH Viersen zusammen.

Wer den Satz "Die Zukunft sind unsere Kinder" ernst nimmt, für den gibt es keine wichtigere Aufgabe, als sich um die Verbesserung der Lebensbedingungen der Kinder zu kümmern. (Prof. Dr. G. Hüther, Uni Göttingen).